Alter – Pflege – Nachbarschaft – Barrierefreiheit

logo_p-n-klein.jpg

Willkommen auf pflege-nachbarschaft.de


Die deutsche Bevölkerung wird älter, bunter und kleiner, dass wissen wir nicht erst seit kurzem. Der demografische Wandel ist nicht nur für Städte, Gemeinden, Kommunen oder Wohnungsbaugesellschaften eine große Herausforderung. Nein, er ist eine Herausforderung für jeden Deutschen. Ob alt oder jung, jeder wird den demografischen Wandel in den nächsten Jahren unmittelbar zu spüren bekommen. Er geht uns alle an!


Wer sind wir?

Andy Brandl – Administrator / Sven Heilmann – Berater für barrierefreies Bauen

Was wollen wir?

Wir wollen Nachbarschaften stärken um Gemeinschaften zu halten, weil wir der Meinung sind, dass vielen älteren Menschen künftig die geborene Solidarität in der Familie fehlen wird. Schon in 10 Jahren werden ca. 31% aller 65-jährigen keine eigenen Kinder haben. Es stellt sich also für viele dieser zukünftigen Senioren die Frage: Wer ist da, wenn ich alt bin? Wir wollen eine virtuelle Kommune gründen, in der sich diese Menschen treffen können. In welcher sie Tipps für den Alltag und Informationen zum barrierefreien Bauen / Sanieren bekommen.  Außerdem liegt uns noch etwas sehr am Herzen, wir wollen Menschen mit Handicap in verschiedensten Altersklassen, ob jung oder alt, in den aktiven Dialog bringen.

Wie funktioniert die Seite?

Auf unserer Seite bieten wir einen Blog, in dem wir über aktuelles und tägliche Erfahrungen zum Thema Nachbarschaft, Pflege, Pflegepersonen, Barrierefreiheit und Handicaps berichten und disskutieren

Des Weiteren veröffentlichen wir zu oben genannten Themen Berichte von Fachreferenten, welche hilfreiche Tipps rund um das Alter und die Pflege geben sollen.

Wen wollen wir ansprechen?

Menschen die sich eine gute Nachbarschaft fürs Alter wünschen, Senioren, Seniorenvereine, Hilfevereine, körperlich Eingeschränkte, Pflegepersonen, Städte, Kommunen, Gemeinden und noch viele mehr.

Wir freuen uns auf Sie, auch in unserem Blog.

Sven Heilmann & Andy Brandl

Autor:
Datum: Montag, 6. April 2009 9:34
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

6 Kommentare

  1. tina die polnische haushaltshilfe
    Samstag, 11. Oktober 2008 0:45
    1

    jaaaa, endlich mal eine webseite, die das publik macht, was die menschen wirklich brauchen. ich als haushaltshilfe muss staendig ansehen, wie sich nachbarn, die ueber jahre nebeneinander leben, sich nicht kennen, geschweige denn aushelfen. und ich muss aus polen kommen, um den haushalt zu schmeissen….soetwas kann doch nicht wahr sein..

  2. 2

    Beim Lesen eures Blogs ist mir klar geworden das wirklich jeder irgendwann damit konfrontiert wird das es einen Menschen gibt der seine Hilfe braucht… Es gibt so viele dinge die erst einmal ins gedächtniss gerufen werden müssen damit man sich bewußt macht was auf einen zu kommt.Ich denke ein gewisser Grad der Vorbereitung sollte die ganze Angelegenheit vereinfachen anstelle dessen das man quasi in das kalte Wasser springen muss.
    Danke das ihr mich daran errinert habt! LG , Chris

  3. 3

    Hallo Chris,
    danke für die Blumen … du siehst das vollkommen richtig, wir müssen uns über kurz oder lang alle mit den Themen Pflege, Barrierefreiheit und Betreuung auseinandersetzen. Wir finden es gut, wenn es genau zu diesem Zeitpunkt einen Platz im Internet gibt, wo man eine so genannte „Erste Hilfe“ bekommt. Zum Einen in dem man die Themen im Blog oder bei den Berichten durchforstet, zum Anderen in dem man uns direkt über den KONTAKT – Button ansprechen kann. Wir würden uns über Weiterempfehlungen freuen.
    Viele Grüße, Sven!

  4. 4

    Keine neue Idee, aber sicher ein lobenswertes und vielversprechendes Objekt. Es gibt schon einige Seiten im Web, die sich diesem Anliegen widmen. Manche sehr aufschlussreich und informativ andere wiederum relativ ungeeignet, besonders für das Handling für Senioren.

    „Wenn Sie im Web etwas zum Thema Pflege und Betreuung suchen, dann kommen Sie meist auf Seiten, welche Sie nicht wirklich oder gar nicht weiterbringen. Nützliches herauszufiltern erweist sich oft als überaus schwierig.“

    Ich werde Ihren Blog mit Aufmerksamkeit verfolgen und hoffe auf interessante Artikel mit entsprechender Aktualität.

    Wenn die Früchte deiner Arbeit das Chaos sind, dann fang an, das Chaos zu reformieren, oder lass dich pensionieren
    © Jacques Bellavente

  5. 5

    Hallo Harti,
    die Idee ist 100%ig neu, dass kann ich Ihnen versichern. Denn die optimale Seniorenimmobilie oder den besten Senioren- oder Pflegeheimplatz für ihr eingesetztes Geld, bekommen heute nur sehr wenige unserer älteren Mitmenschen. Genau hier wollen und werden wir mit unserer Erfahrung ansetzen und beratend tätig sein.
    Manche wären erstaunt, was ihnen für ihren monatlichen Eigenanteil, zum Beispiel im Seniorenwohnen, eigentlich an Wohnqualität, aber auch Plegequalität, zustünde. In Zukunft kann man Fachleute fragen und nachhaltig Geld sparen oder mehr Qualität erwarten.
    Seien Sie aufmerksam, denn was hier entsteht ist lobenswert, vielversprechend und vor allem NEU!!!
    Viele Grüße
    Sven Heilmann

  6. 6

    Hallo Zusammen

    Ich habe neulich eine ähnliche Website gefunden: http://www.sozialkontakt.com/ dort geht es exakt um das gleiche Thema. Da wird das Problem der Vereinsamung von behinderten und älteren Menschen mal auf originelle Weise angegangen. Gar nicht schlecht die Idee..

    Viele Grüsse,
    Thomas

Kommentar abgeben